Neuhaus Sasse Ingendoh Architekten






Umbau zur Erweiterung Grundschule Knauerstraße, Hamburg Eppendorf

Schulbau
Baujahr Bestand 1900, 1926, 1964
Planungsbeginn Herbst 2016
Umbauzeitraum Sommer 2018 bis Herbst 2019
Leistungsphasen LPH 1-8
BGF 4.000 m2

 

 

 

 

 

 

 

Bestand – die ehemalige Handelsschule H13
Das aus der Jahrhundertwende stammende und mehrfach erweiterte Schulgebäude an der Kellinghusenstraße stellt sich heute als weiß verputzter 5-geschossiger Schulbau mit flach geneigtem Dach dar. Ein eingeschossiger gelber Ziegelanbau aus den 60er Jahren grenzt den Schulhof zur Kellinghusenstraße ab.
An der Gliederung der Lochfassade mit den weißen Holzfenstern lassen sich Klassenräume sowie ein zweigeschossiger Versammlungsraum ablesen. Kräftige Sohlbankgesimse staffeln den Baukörper auf klassische Weise in das Sockelgeschoss mit Hochparterre, die Obergeschosse und das Dachgeschoss. Ein ebenfalls weiß verputzter Treppenhausturm aus den 60er Jahren verbindet alle Geschosse des Hauptgebäudes mit dem Anbau. Am Fuß des Treppenturms befindet sich der heutige Haupteingang. Der ehemalige Haupteingang des Gebäudes wurde zurückgebaut und durch einen Nebeneingang (Schulhof) ersetzt. Ein direkter Zugang zum innenliegenden Schulhof sowie zum Parkplatz erfolgt ausschließlich über die Feuerwehrzufahrt von der Knauerstraße aus.
Das Schulgrundstück befindet sich zusammen mit der Grundschule Knauerstraße und dem denkmalgeschützten Holthusenbad in einem Straßenblock. Die jeweiligen Außenanlagen (Liegewiese Schwimmbad und Schulhöfe) bilden einen grünen Innenbereich.

 

 

Umnutzung – Planung – Umbaumaßnahmen
Die benachbarte Grundschule Knauerstraße wird die Räume der Handelsschule zukünftig als Unterrichtsräume für die 3. und 4. Klassen sowie als Schulmensa mit Vitalküche nutzen.
In einem ersten Schritt wird der aus den 60er Jahren stammende eingeschossige gelbe Ziegelbau abgebrochen, damit die beiden Schulhöfe zu einem großen Schulhof zusammengelegt werden können. Eine bauliche Verbindung der Schulhäuser ist nicht geplant.
Der bestehende Nebeneingang auf dem Schulhof wird zum Haupteingang des Gebäudes umgebaut, wobei der Haupteingang der Grundschule Knauerstraße sich weiterhin im Altbau an der Knauerstraße befindet. Dort bleibt auch die Verwaltung.

 

 

Im Erdgeschoss, dem Hochparterre, wird die Schulmensa mit Vitalküche eingerichtet, weshalb eine neue Raumaufteilung, insbesondere die Zusammenlegung von Räumen zur Esseneinnahme erforderlich wird.
In den oberen Geschossen erfolgt ebenfalls eine neue Raumaufteilung, sodass Fach- und Unterrichtsräume mit dazugehörigen Gruppenräumen entstehen. Die bestehenden Türöffnungen zu den Unterrichtsräumen werden zu Türelementen mit verglasten Seitenteilen vergrößert, sodass eine natürliche Belichtung des innenliegenden Flurs möglich wird. Sämtliche Decken erhalten neue Abhangdecken, wo nötig als brandschutztechnische Ertüchtigung. Beide notwendigen Treppenräume erhalten neue Brandschutztüren. Das bestehende Fischgrätparkett soll erhalten werden und wird wo nötig ergänzt, sodass es mit Ausnahme der Küche und der Sanitärräume einen durchgehenden Bodenbelag gibt. Sämtliche Wände erhalten eine neue Farbgebung gem. Farb- und Materialkonzept.