Neuhaus Sasse Ingendoh Architekten






Umbau ehemaliges Kreiswehrersatzamt zum Wohnhaus, Bad Oldesloe

Wohnungsbau
Baujahr Bestand 1979
Planungsbeginn Frühjahr 2010
Umbauzeitraum Herbst 2010 bis Sommer 2011
Leistungsphasen LPH 1-8
BGF 2.300 m2

 

Aufgabenstellung
Das 1979 erbaute, ehemalige Kreiswehrersatzamt in Bad Oldesloe soll zwecks Umnutzung vom Büro-/ Verwaltungsbau in ein Wohngebäude mit möglichst geringem Aufwand umgebaut werden. Es sollen überwiegend seniorengerechte, 2-Zimmer große Wohnungen mit Balkonen oder Terrassen entstehen. Das solide erbaute 3-flügelige Gebäude besteht aus einer Mischkonstruktion aus Mauerwerk und Beton mit einer Fassade aus zweischaligem Mauerwerk. Zwei innenliegende Treppenhäuser sowie ein funktionsfähiger Aufzug dienen der inneren Erschließung. Das ehemalige Kreiswehrersatzamt liegt zentral in Bad Oldesloe, mit guter Anbindung an Zentrum und Bahnhof sowie in unmittelbarer Nähe zur Trave mit den entsprechenden Spazierwegen. Das Grundstück ist geprägt von Baum- und Strauchbewuchs wodurch die Nähe zum geschützten Uferbereich der Trave auch schon vom Gebäude aus wahrnehmbar wird.

 

 

Bauliche Ausgangssituation
Die wirtschaftlichste Erschließungsvariante, die Laubengangerschließung, kommt zur Ausführung. So können Wohnungen mit zweiseitiger Belichtung und Belüftung entstehen und der große, unwirtschaftliche Mittelflur entfällt. Hierfür wird ein Laubengang vor die rückwärtige Fassade, im Bereich der Innenecke, als freitragende Sichtbetonkonstruktion gestellt. Die unmittelbare Erschließung der Wohnungen erfolgt also von der Nord-Ostseite aus. Die Erschließung des Gebäudes erfolgt weiterhin über den Haupteingang an der Nordseite zur Straße. Die Balkone werden als auskragende Stahlkonstruktion vor die Süd- und Westfassaden (Straßenseite) gestellt. Es entstehen insgesamt 27 Wohnungen mit unterschiedlichen Grundrissen und Qualitäten. Das Erdgeschoss des Mitteltraktes, gleichzeitig die unattraktivste Wohnlage innerhalb des Gebäudes, wird von einem Versicherungsbüro als Büro angemietet und speziell für diese Nutzung umgebaut. Die Erschließung des Büros erfolgt direkt über die Nordfassade.