Neuhaus Sasse Ingendoh Architekten






Denkmalgerechte Sanierung Sporthalle Grundschule Frohmestraße, Hamburg Schnelsen

Schulbau
Baujahr Bestand 1952
Planungsbeginn Sommer 2018
Umbauzeitraum Frühjahr 2019 bis Winter 2019
Leistungsphasen LPH 1-8
BGF 650 m2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestand
Der Zugang zum Schulgelände erfolgt über eine Einfahrt von der Frohmestraße aus. Die Schulgebäude werden wegen der Innenhoflage von der Straße aus nicht wahrgenommen. Städtebaulich fügt sich das Ensemble der Schulgebäude in das Quartier ein. Mit dem Schulhof und den Sportplätzen bildet es einen hellen, von Grün durchzogenen, weitläufigen Innenbereich. Der Schulhof ist gespickt mit mehreren alten Eichen und anderen Bäumen, die das Gelände zonieren und zur hohen Außenraumqualität des Schulgeländes beitragen. Das älteste Schulhaus aus den Jahren 1886 bis 1910 wurde ab 1934 durch den markanten Anbau mit dem heutigen Haupthaus sowie dem südlichen Seitenflügel mit zwei Klassenräumen erweitert. Heute lassen sich die Baukörper als ein Schulhaus mit zentralem Haupthaus und
zwei Seitenflügeln lesen. Auf dem nord-östlichen Teil des Grundstücks wurde 1952 eine Turnhalle (gem. Denkmalliste von Paul Seitz) mit Wandrelief/ Sgraffito errichtet. 1962 folgte eine Erweiterung in Form eines freistehenden Klassentraktes mit 4 Klassen (gem. Denkmalschutzamt ebenfalls von Paul Seitz). Das Fassadenmaterial aller Baukörper ist roter Backstein mit weißen Fenstern, die beiden Bauten aus den 50er- und 60er-Jahren haben außerdem eine sichtbare Stahlbetonstruktur. Im Zuge des Ausbaus aller Schulen für die Ganztagsbetreuung wurde im Jahr 2013 ein frei auf dem Schulhof stehendes Mensagebäude in
dunklem Sichtmauerwerk mit weißen Fenstern ergänzt. Die Schulgebäude befinden sich mit Ausnahme der Mensa und des Klassenhauses (Gebäude 4) unter Denkmalschutz.

Aufgabe
Die 1952 von Paul Seitz als Typenbau in Mischbauweise (Stahlbeton/Mauerwerk) errichtete Turnhalle soll denkmalgerecht saniert werden. Eine denkmalrechtliche Genehmigung ist gefordert.